Blog

3 Haushaltsmittel, die dir bei einer Blasenentzündung vorher nicht bekannt waren

Gesundheit

3 Haushaltsmittel, die dir bei einer Blasenentzündung vorher nicht bekannt waren

Bei einer Blasenentzündung handelt es sich um eine Infektion der Harnwege mit Bakterien. Es können auch Viren, Parasiten oder Pilze im Spiel sein. Die Keime gelangen meist von außen über die Harnröhre in die Blase und führen dort zu einer Entzündung und Reizung der Blasenwand. Verkühlung und eine geschwächte Immunabwehr – etwa durch andere Krankheiten – begünstigen den Infekt.

1. Cranberry-Saft trinken

Bisher gilt die Cranberry dennoch als wichtiges Hausmittel gegen die Blasenentzündung, da sie auch bei antibiotikaresistenten Stämmen wirksam ist. Die Cranberry soll dadurch wirken, dass sie ein saures Milieu an der Schleimhautoberfläche der Harnblase bildet, wodurch es den Erregern erschwert wird, an dieser zu haften. Demnach können die Bakterien leichter mit dem Urin ausgeschieden werden.

Besonders wichtig für diesen Effekt ist dabei der Wirkstoff Proanthocyanidin, der zudem entzündungshemmend wirkt. Zusätzlich helfen die Flavonoide in der Cranberry bei der Wasserausscheidung. Die des Weiteren vorhandenen Polyphenole stärken die körpereigene Immunabwehr. Zusätzlich lässt sich das Pharmanex Tegreen gut gegen Blasenentzündungen einnehmen, welches dabei helfen kann, die Zellen vor den Auswirkungen von oxidativem Stress zu schützen.

2. Wärme nutzen

Man sollte dafür sorgen, dass die entzündete Blase warmgehalten wird. Hierbei hat die Wärme als Hausmittel zweierlei positive Effekte:

  1. Einerseits wird die Durchblutung angeregt, wodurch das Immunsystem gestärkt und die Keime besser abgewehrt werden können. Bei Kälte wird die Durchblutung gedrosselt, sodass die Abwehr geschwächt wird.
  2. Andererseits entspannt Wärme die krampfende Muskulatur, sodass auf natürliche Weise die Schmerzen verringert werden. 

Bei der Behandlung der Blasenentzündung hilft alles, was wärmt. Daher können neben dicker Kleidung und Decken auch Wollunterhosen, ein Kirschkernkissen, eine Wärmflasche oder das ageLOC Galvanic Spa von NuSkin die Behandlung unterstützen. Die Nutzung des Bodygeräts sorgt für strahlend schöner, jugendlich aussehender Haut und kann gleichzeitig für die Entspannung sorgen.

3. Sich ein Sitzbad einlassen

Beim Sitzbad wird normalerweise der Bereich zwischen Bauchnabel und mittlerem Oberschenkel gebadet. Die nachfolgenden Badesubstanzen können jedoch auch in Form eines Vollbades als Hausmittel zur Behandlung einer Blasenentzündung genutzt werden. Das Sitzbad dient der unterstützenden Behandlung im Genitalbereich, da die Wirkstoffe auf diese Weise direkt an der erkrankten Körperregion aufgenommen werden.

Zur Behandlung der Blasenentzündungen werden Sitzbäder mit Kamille, Goldrute oder Natron empfohlen. Hierbei wirken die Kamille sowie die Goldrute entzündungshemmend, antibakteriell und wundheilungsfördernd. Das Natron wirkt aufgrund seines basischen pH-Wertes vor allem antibakteriell. Für ein Sitzbad mit Natron können mehrere Löffel des Mittels genutzt werden, jedoch sollte sich die genutzte Menge noch auflösen können und sich nicht am Boden der Wanne absetzen.